kindergruppe

Hauptmenü

Spielen

Einstiegsspiel

Zu Beginn möchten wir, dass jedes Kind ein Tischspiel/Gesellschaftsspiel spielt. Unsere Zielsetzung hierbei:
einen leichten Einstieg in den Morgen zu bekommen
die Gruppenbildung zu ermöglichen

Tischspiel

Zielsetzung hierbei ist

  • eigene Schwächen zu ertragen (verlieren können)
  • der sachgemäße Umgang mit Gesellschaftsspielen (Spielregeln)
  • die Kontaktaufnahme / die Übung im Umgang mit anderen Menschen (auch zu nicht befreundeten Kindern)
  • die Regelung des Spielablaufs (wer beginnt) durch Absprache
  • eigene Bedürfnisse in Worte zu fassen (was möchte ich spielen / ich möchte beginnen)
  • benutzte Spiele wieder aufzuräumen

Freispiel

Definition Freispiel:
Das Freispiel gibt Anregungen, die Kinder aus eigener innerer Freiheit heraus annehmen können

  • Tätigkeit frei wählen und beenden
  • Spielbedürfnissen nachgehen können
  • Spielmaterialien und Spielpartner selbst wählen können
  • eigene Ziele setzen
  • Verlauf und Dauer des Spiels bestimmen


Wesensmerkmale des Freispiels:

  • Spiel geschieht aus eigenem Antrieb
  • Spiel ist selbstgewollt und zweckfrei
  • Prozess des Spielens ist wichtig – meist kein im Voraus geplantes Endprodukt (z.B. wird ein gebauter Turm ins weitere Spiel einbezogen)
  • sinnvolles, zielgerichtetes und altersentsprechendes Handeln mit Materialien
  • aktive Auseinandersetzung mit realer Umwelt und Gesetzmäßigkeiten (Dinge, Räume und Personen)
  • Eigenschaften und Funktionen der Dinge erfahren durch direkten Umgang
  • Spiel ist Wechsel von Spannung und Lösung – aber nicht ohne Routine
  • Selbstdarstellung und Verwirklichung
  • körperliche, geistige und seelische Kräfte gelangen zur Entfaltung
  • Fertigkeiten werden eingeübt und zur Routine
  • Umwelt kann handelnd verändert und Probleme können gelöst werden
  • im Zusammenspiel mit anderen kommt es zur Ausbildung sozialer Verhaltensweisen
  • Rollenspiele = Identifikation mit anderen Personen und deren Erlebniswelt
  • Vorbereitung auf späteres Leben
  • Daseinsbewältigung (Verarbeiten von Erlebnissen, Eindrücken, Ängsten, Spannungszuständen)

pic spielen1Lernerfahrung beim Freispiel:

  • Sicherheit im Umgang mit anderen Kindern
  • eigene Bedürfnisse in Worte fassen
  • über seine Situation Auskunft geben können
  • andere beim Namen nennen
  • Fragen stellen
  • Antworten geben
  • eigene aufgestellte Spielregeln und Gruppenregeln beachten
  • andere Kinder mit Verhalten und Äußerungen akzeptieren
  • Leistungen anderer Kinder anerkennen
  • hilfsbereit sein
  • sich nicht ungebeten in die Tätigkeiten anderer einmischen
  • Selbsteinschätzung
  • Sprachentwicklung
  • Bewältigung von Spannungen und Lösung von Konflikten
  • selbstständige Sorge für die eigene Person
  • lernen, sich selbst zu organisieren

Zusatzmöglichkeiten während des Freispiels:

Gruppenbesuche
Die Kinder melden sich in ihrer Gruppe ab und in einer anderen an.
Zusatzziel:

  • Sicherheit im Umgang mit ungewohnten Räumen und Personen
  • Erweiterung des Erfahrungsfeldes


Flurspiele (bei geöffneten Gruppentüren)

selbstgewählte Spiele mit anderen Kindern (z.B. Höhlenbau, Rollenspiele, Bilderbuchbetrachtung ...)
Zusatzziel

  • Sicherheit im Umgang mit ungewohnten Räumen und Personen
  • Selbstorganisation
  • Entwicklung von Eigenverantwortung
  • Förderung der Phantasie

pic spielen2

Turnhalle

Möglichkeit der Bewegung (ohne Anleitung) für eine begrenzte Anzahl von Kindern unter Begleitung einer Erzieherin (z.B. Ballspiele, Sprossenwand, kreatives Bauen mit Decken und Kissen ...)
Zusatzziel:

  • Bewegungsausgleich
  • Förderung der Phantasie
  • Entscheidungen treffen
  • Sicherheit im Umgang mit ungewohnten Räumen und Personen

Hof

Möglichkeit der Bewegung für eine begrenzte Anzahl von Kindern (mittlere und große Kinder mit schon entwickeltem Regelbewusstsein) Kinder melden sich in der eigenen Gruppe ab und bei der Kontaktperson im Büro an
Zusatzziel:

  • Bewegungsausgleich
  • größere Eigenverantwortung
  • selbstständigeres Regelbewusstsein

Garten

Möglichkeit der Bewegung für eine begrenzte Anzahl von Kindern aus jeder Gruppe unter Begleitung einer Erzieherin
Zusatzziel:

  • Bewegungsausgleich
  • Naturerfahrung
  • körperliche Betätigung
  • Ideenreichtum / Kreativität

Gemeinsames Aufräumen

Jedes Kind räumt nach Beendigung seines Spiels die gebrauchten Spielmaterialien an ihren Platz zurück. Bei Freispielende helfen alle Kinder, den Spielraum in den ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen. Ausnahme ist z.B. die Bauecke
Zielsetzung:

  • Entwicklung von Ordnungsbewusstsein
  • Vorbereitung des Raumes für den nächsten Tag
  • selbstständiges Anziehen

Hof - und Gartenaufenthalt

Kinder spielen frei im Hof und/oder Garten

Zielsetzung:

  • Ausleben des Bewegungsdrangs
  • Naturerfahrung
  • körperliche Betätigung
  • Ideenreichtum
  • Kreativität